„Revanche“: Realistisch inszeniertes Racheepos

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Film des österreichischen Regisseurs Götz Spielmann („Antares“) steht mit seiner Oscar-Nominierung in direkter Konkurrenz zum deutschen „Baader Meinhof Komplex“ und konnte bisher schon etliche Preise verbuchen.

Das Drama um Liebe, Tod und Rache sei „europäisches, realistisches modernes Erzählkino in reinster, schönster Form“, hieß es in der Begründung einer Auszeichnung. In dem scheinbar unspektakulären Werk behandelt Spielmann das Thema Rache jenseits aller Konventionen und konträr zu den testosterongesteuerten Männern, die in US-Streifen so gern Rot sehen. „Revanche“ ist ein ungeschminktes, realistisches Drama.

(Revanche, Österreich 2008, 121 Min., FSK o. A., von Götz Spielmann, mit Johannes Krisch, Irina Potapenko, Ursula Strauss)

www.revanche.at

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen