Reizgas im Unterricht versprüht

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein Schüler hat mit einer Reizgas-Attacke im niederrheinischen Kamp-Lintfort 14 Mitschüler verletzt. Der Jugendliche soll von einem anderen gezwungen worden sein, das Gas zu versprühen, berichtete ein Polizeisprecher in Wesel. Beide würden nun vernommen. Die Polizei korrigierte damit erste Angaben, wonach es sich um ein Missgeschick im Chemie-Unterricht gehandelt habe. Das Reizgas sei während einer Biologie-Stunde ausgetreten. Mehrere Ärzte und Rettungswagen waren zu der Realschule geeilt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen