Regierung beschließt erste Regeln zum Arbeitnehmerdatenschutz

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Bundesregierung hat erste Regeln für einen verbesserten Datenschutz der Arbeitnehmer beschlossen. In das Bundesdatenschutzgesetz soll ein allgemeiner gesetzlicher Rahmen für den Umgang mit Arbeitnehmerdaten aufgenommen werden. Das Bundeskabinett setzte damit die Empfehlung eines Spitzentreffens bei Innenminister Wolfgang Schäuble um. Auslöser für die Gesetzesinitiativen sind Überwachungen von Arbeitnehmern in mehreren Großunternehmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen