Raus aus der Lethargie: Schüler restaurieren Trecker

Lesedauer: 5 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die karge Werkstatt der berufsbildenden Schule in Zeven schmücken lediglich ein paar vergilbte Auto-Poster. Einziger Lichtblick in dem trostlosen Raum ist ein mattrot leuchtender Traktor der Marke Porsche Junior.

Seit September 2007 restaurieren Schüler der Kivinan-Schule hier den Oldtimer aus dem Jahr 1958 und lernen dabei, was es heißt, in einem Team zu arbeiten. Viele der zehn Jungen zwischen 16 und 18 Jahren, die zurzeit an dem Trecker arbeiten, haben keinen Hauptschulabschluss. Für sie ist das berufsbildende Jahr an der Zevener Schule eine Chance, sich auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten. Das Projekt Porsche Junior, das unter dem Motto „Aus der Lethargie in die Kreativität“ läuft, soll den Jugendlichen einen zusätzlichen Anreiz geben, zur Schule zu kommen. „Es motiviert auf jeden Fall zu sehen, wie der Oldtimer sich Stück für Stück verwandelt“, sagt der 16-jährige Liroy Ernst.

Die beiden Lehrer Jürgen Witassek und Klaus Steuck haben das Projekt vor fast zwei Jahren an die Schule im Kreis Rotenburg geholt. „So einen alten Trecker zu restaurieren ist etwas ganz Besonderes und eine tolle Abwechslung zu den üblichen Metallarbeiten“, sagt Steuck. „Uns geht es vor allem darum, dass die Jugendlichen lernen, selbstständig zu arbeiten.“ Für die Lehrer selbst läge der Reiz an der Arbeit an dem Porsche Junior des Typs 108 L vor allem darin, Theorie und Praxis zu verbinden.

Mittlerweile schraubt bereits die zweite Gruppe Schüler an dem alten Traktor herum. Seit 2007 wurde der rote Oldtimer einmal in sämtliche seiner Einzelteile zerlegt und wieder zusammengebaut, entrostet und grundiert. Nun fehlt noch die Lackierung, für die der Treckerbesitzer selbst zuständig ist. „Es frustriert schon, dass wir so auf den Paten angewiesen sind. Das bedeutet nämlich, dass wir unsere Arbeit immer wieder unterbrechen müssen. Und dann geht auch die Motivation flöten“, sagt der 16-jährige Christoph Thölken. Ihm macht die Arbeit an dem Traktor besonders viel Spaß, weil er nach dem berufsbildenden Jahr eine Lehre als Kfz-Mechatroniker anstrebt.

Im Jahr 2009 geht das Porsche Junior-Projekt, das von dem Porsche-Diesel Club Europa ins Leben gerufen wurde, in sein drittes Jahr. An 50 Schulen und sozialen Einrichtungen werden die knallroten Trecker inzwischen restauriert. Allein in Niedersachsen sind 14 Einrichtungen an dem Projekt beteiligt. Zusätzlich unterstützt der Club die Einrichtungen mit Handbüchern und fachkundigen Beratern. Von den teilnehmenden Einrichtungen wird erwartet, dass sie ihre Arbeit dokumentieren und einen ausreichend großen Arbeitsraum sowie Werkzeuge zur Verfügung stellen.

„Besonders stolz sind wir auf die Erfolge an den Behindertenwerkstätten. Es ist kaum vorstellbar, wie viel Selbstbewusstsein die Menschen mit Behinderung aus dem Projekt ziehen“, sagt Harald Stegen, Präsident des Clubs. Auch mit den Ergebnissen aus den teilnehmenden Justizvollzugsanstalten sei der Verein sehr zufrieden.

Wenn die Zevener Schüler den Porsche Junior in „fabrikneuem Zustand“ in diesem Sommer an seinen Besitzer zurückgeben, ist der Trecker mehr als 10 000 Euro wert. „Ein bisschen vermissen werden wir ihn dann schon“, lautet der fast einstimmige Tenor der zehn Jungs.

Kivinan - Das berufliche Bildungszentrum: www.kivinan.info

Porsche-Diesel Club Europa: www.porsche-diesel-classic.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen