Raus aus der Abofalle: Tipps für Internetnutzer

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Intelligenztests, Hausaufgabendienste, Rezepte: Oft werden Internetnutzer mit vermeintlichen Gratisangeboten geködert und anschließend mit Rechnungen für angeblich eingegangene Verträge konfrontiert.

Das bayerische Verbraucherschutzministerium rät Betroffenen, sich gegen derartige Forderungen zur Wehr zu setzen. In der Regel könne sich der Verbraucher darauf berufen, dass kein wirksamer Vertrag zustande gekommen sei, und die Ansprüche anfechten. Tipps für Nutzer, die in eine „Abofalle“ gegangen sind, gibt das Ministerium im Internet.

Tipps für Internetnutzer: www.vis.bayern.de/recht/handel/vertragsarten/abo-fallen.htm

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen