Rainer Adrion wird nicht Trainer der U 21

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der für diesen Posten favorisierte Stuttgarter Fußball-Lehrer Rainer Adrion ist als neuer Trainer der deutschen U 21-Junioren aus dem Rennen. Damit kommt in die Personalie um die Nachfolge des entlassenen Dieter Eilts neue Bewegung.

„Es ist mit unserem Präsidenten abgesprochen, dass nun zügig ein neuer Personalvorschlag entwickelt wird“, erklärte Wolfgang Niersbach als Generalsekretär der Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Neue Namen wurden nicht bekannt.

Der DFB will nun erst im Januar zu einer Lösung kommen und den Eilts-Nachfolger nominieren. „Eine Zusammenarbeit mit Adrion hätten sich Bundestrainer Joachim Löw und Sportdirektor Matthias Sammer sehr gut vorstellen können. Aber wir können absolut verstehen und akzeptieren daher, dass der VfB Stuttgart ihm nicht die sofortige Freigabe erteilen kann“, sagte Niersbach. Der 55 Jahre alte Adrion ist Coach der U 23 des Stuttgarter Bundesligisten in der 3. Liga „und an einer sehr wichtigen Position im Verein tätig“, erläuterte der DFB-Generalsekretär.

Der DFB wollte die Entscheidung noch im Dezember fällen, weil schon am 10. Februar das erste Länderspiel der U 21 in Irland stattfindet. Doch nach einem Treffen in München, an dem nach DFB- Angaben außer Niersbach noch VfB-Sportdirektor Horst Heldt sowie Sammer und Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff teilnahmen, ist eine spätere Verpflichtung Adrions durch den DFB nahezu ausgeschlossen. Heldt führte aus, dass die Position des 55-Jährigen kurzfristig „nicht adäquat besetzt“ werden könne.

DFB-Wunschkandidat Adrion verhielt sich neutral. „Ich akzeptiere die Entscheidung des Vereins und werde auch in Zukunft sehr gerne als Trainer des VfB II tätig sein“, hieß es. Laut Heldt soll Adrion langfristig an den Club gebunden werden.

Nach der erfolgreichen Qualifikation der U 21-Auswahl für die Europameisterschaft im Sommer 2009 in Schweden hatten sich der DFB und der bis zu diesem Zeitpunkt verantwortliche Eilts getrennt. Der ehemalige Nationalspieler Eilts arbeitet mittlerweile beim Zweitligisten Hansa Rostock. Interimscoach Horst Hrubesch kommt als Dauerlösung bei der U 21 nicht infrage.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen