Prozessauftakt gegen Wirt wegen tödlichem Koma-Saufen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Zwei Jahre nach einem tödlichen Wetttrinken in einer Kneipe in Berlin beginnt heute der Prozess gegen einen 28- jährigen Wirt. Der Mann muss sich vor dem Berliner Landgericht verantworten, weil er Ende Februar 2007 einem Gymnasiasten mindestens 45 Glas hochprozentigen Tequila ausgeschenkt haben soll, während er selbst nur Wasser trank. Der 16-Jährige fiel mit 4,4 Promille ins Koma, aus dem er nicht mehr erwachte. Die Anklage wirft dem Kneipenwirt Körperverletzung mit Todesfolge vor.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen