Projektideen für Regionalentwicklung jetzt einreichen

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Ab sofort ruft der Verein Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben (Remo) Kommunen, Kirchen, Unternehmen, Vereine, Verbände und Privatpersonen, Personengesellschaften sowie Landwirte auf, sich aktiv an der Gestaltung der Region zu beteiligen und Projekte einzureichen.

Für den ersten Projektaufruf stehen insgesamt 200 000 Euro Fördermittel zur Verfügung. Beantragt werden können Kleinprojekte, die in Planung und Umsetzung nicht mehr als 20 000 Euro netto kosten. Der Fördersatz beträgt 80 Prozent der Nettokosten. Die Mindestfördersumme liegt bei 1600 Euro, und es müssen weitestgehend investive Projekte sein.

Bestimmte Bereiche festgelegt

Die Projekte müssen laut Pressemitteilung den Zielsetzungen des Regionalen Entwicklungskonzepts der LAG Mittleres Oberschwaben entsprechen und bestimmten Bereiche zuordbar sein. Dazu zählen die Erarbeitung von regionalen strategisch-planerischen Grundlagen für die ländliche Entwicklung sowie konzeptionelle und planerische Grundlagen für die Entwicklung in Gemeinden ländlicher Gebiete (Entwicklungskonzepte und -pläne).

Ferner Sachleistungen für die Durchführung von ländlichen Entwicklungsprozessen und Vorhaben, die der Erhaltung, Gestaltung und Entwicklung ländlich geprägter Orte dienen und zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der Bevölkerung beitragen. Außerdem Projekte, die der Verbesserung der Infrastruktur in ländlichen Gebieten dienen oder der Erschließung von landwirtschaftlichen, wirtschaftlichen und touristischen Entwicklungspotenzialen, sowie Vorhaben zur Sicherung, Schaffung, Verbesserung und Ausdehnung der Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen