Premiere in Genf: Seat überarbeitet Leon und Altea

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Seat frischt die Modellreihen Leon und Altea auf. Wie der spanische Hersteller in Barcelona mitteilte, bekommen das Steilheck-Modell und der Minivan ein neues Design, einen aufgewerteten Innenraum, neue Motoren und zusätzliche Ausstattungsoptionen.

Zu diesem zählt unter anderem ein vom Schleuderschutz ESP simuliertes Sperrdifferential, das die Traktion in Kurven und auf rutschigen Fahrbahnbelägen verbessern soll. Premiere ist auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März).

Unter der Haube hält mit der Modellpflege erstmals auch die Common-Rail-Technik Einzug: So ersetzt nach Werksangaben ein zwei Liter großer TDI-Motor mit 125 kW/170 PS den ersten Pumpe-Düse-Diesel. Insgesamt bieten die Spanier je fünf Benziner und Diesel an, die alle überarbeitet wurden und nun mehr Leistung bei weniger Verbrauch ermöglichen sollen. Genaue Angaben dazu machte das Unternehmen aber noch nicht. Auch Preise und das Datum der Markteinführung wurden noch nicht genannt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen