Polizeigewerkschaft will moderne Blockiersysteme für Waffen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Gewerkschaft der Polizei dringt nach dem Amoklauf von Winnenden auf den Einsatz moderner Blockiersysteme für Waffen und Waffenschränke. GdP-Chef Konrad Freiberg sagte in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, es sei schon heute möglich, Waffen elektronisch zu sperren oder mechanisch zu blockieren. Denkbar wäre auch, dass sich Waffen nur noch durch eigenen Fingerabdruck freischalten ließen. Nach dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen mit 16 Toten ist die Diskussion um das Waffenrecht neu entbrannt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen