Polen schlägt überraschend Dänemark - Kroatien top

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Polen hat bei der Handball-WM in Kroatien in der deutschen Hauptrunden-Gruppe für eine Überraschung gesorgt. Der WM-Zweite gewann in Zadar unerwartet gegen Europameister Dänemark mit 32:28 (20:12).

Vor 1500 Zuschauern erzielten Patryk Kuchczynski (9) für Polen und Lasse Boesen von der SG Flensburg-Handewitt (6) für Dänemark die meisten Tore. Durch die Niederlage der Skandinavier bleibt Titelverteidiger Deutschland nach dem 35:35 zuvor gegen Serbien mit 5:1 Punkten Tabellenführer vor Dänemark und Norwegen, das im ersten Spiel des Tages mit 29:27 (16:13) gegen Mazedonien gewonnen hatte.

In der Gruppe I in Zagreb bleiben Gastgeber Kroatien und Olympiasieger Frankreich weiter ohne Punktverlust. Die Franzosen bezwangen Schweden mit 28:21 (16:10) und hatten in Nikola Karabatic vom deutschen Rekordmeister THW Kiel (7) und Michael Guigou (7/5) die besten Werfer. Kroatien setzte sich gegen Ungarn mit 27:22 (14:12) durch. WM-Neuling Slowakei gewann gegen Südkorea mit 23:20 (15:12) und ist unerwartet Tabellendritter.

Die Polen, die mit zehn Spielern aus deutschen Clubs angetreten waren, warfen sich bis zur Pause schon einen Acht-Tore-Vorsprung heraus. Nach dem Wechsel aber bekamen sie Schwierigkeiten gegen die Dänen, die ihre Abwehr umformiert hatten. So schmolz der Vorsprung nach und nach und war beim 29:28 (57.) fast aufgebraucht. Am Ende aber hatte die Aufholjagd den Europameister zu viel Kraft gekostet und Polen kam noch zu den entscheidenden drei Treffern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen