Peter Rossi: „Mein Team hat die Nerven behalten“

Lesedauer: 2 Min
 Haderte mit den Entscheidungen des Unparteiischen beim Sieg gegen Wangen: TSG-Handballcoach Peter Rossi (vorne).
Haderte mit den Entscheidungen des Unparteiischen beim Sieg gegen Wangen: TSG-Handballcoach Peter Rossi (vorne). (Foto: Alexander Hoth)

Friedrichshafen (tms) - Peter Rossi, Handballtrainer der TSG Ailingen I, äußerte sich nach dem 24:22-Erfolg seiner Mannschaft gegen die MTG Wangen III im Spitzenspiel der Handball-Kreisliga A im Gespräch mit Thomas Schlichte über die umstrittenen Hinausstellungen für zwei seiner Spieler.

Herr Rossi, Glückwunsch zum Sieg. Wie bewerten Sie die beiden Feldverweise?

Eigentlich möchte ich über die Schiedsrichterleistung nicht sagen. Das bringt ja sowieso nichts. Auch wenn wir aus meiner Sicht benachteiligt wurden, bin ich froh, dass mein Team die Nerven behalten hat. Was ein Schiedsrichter sieht, können wir nicht wirklich beeinflussen.

Gerade nach der blauen Karte ist es ja noch einmal richtig eng geworden...

Das ist richtig. Wir haben zunächst 18:14 und dann sogar 21:14 geführt. Wir haben dann nur noch auf Sicherheit gespielt und zu viele Fehler gemacht. Lars (Rossi, blaue Karte in Minute 42) hat aus meiner Sicht ein ganz starkes Spiel gemacht. Gut, dass wir uns gefangen haben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen