Personalnot beim VfB Stuttgart

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Akute Personalsorgen erschweren dem VfB Stuttgart den Endspurt seiner Rückrunden-Vorbereitung. Wegen der Vielzahl angeschlagener Profis musste der Fußball-Bundesligist den letzten Härtetest gegen Zweitligist 1860 München kurzfristig absagen.

Neun Spieler der Stuttgarter sind nicht einsatzfähig. „Für den ein oder anderen wird es eng werden“, sagte Teamchef Markus Babbel mit Blick auf das DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Bayern München am 27. Januar. Pausieren mussten zuletzt auch Kapitän Thomas Hitzlsperger sowie die Verteidiger Matthieu Delpierre, Serdar Tasci, Arthur Boka und Ludovic Magnin.

Unterdessen hat der VfB Stuttgart drei Talente langfristig gebunden. Die Verträge mit Defensivmann Christian Träsch, Stürmer Julian Schieber und Mittelfeldspieler Daniel Didavi seien verlängert worden, teilte der Verein mit. Der 22 Jahre alte Träsch, der bislang sechsmal in der Bundesliga zum Einsatz kam, unterschrieb einen neuen Kontrakt bis ins Jahr 2012. Didavi (19) soll ebenfalls bis 2012 das VfB-Trikot tragen. Schieber (19) verlängerte seinen Vertrag bis 2011. „Alle drei verfügen über großes Potenzial und bringen die Voraussetzungen mit, im Profibereich Fuß zu fassen“, sagte Sportdirektor Horst Heldt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen