Peinlicher Ermittlungsfehler

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bei den Ermittlungen zum Amoklauf von Winnenden hat es eine schwere Ermittlungspanne gegeben. Tim K. hat womöglich die Tat doch nicht im Internet angekündigt. Die Angaben der Ermittler, wonach die Ankündigung der Bluttat auf dem Computer des 17-Jährigen gefunden wurde, stellte sich laut Polizei als falsch heraus. Wie es dazu kam, ist unklar. Der baden-württembergische Innenminister Heribert Rech gerät nun in Erklärungsnöte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen