Patienten sehen Verschlechterung - Kassenpatienten unzufriedener

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Gesundheitsversorgung hat sich nach Ansicht von 41 Prozent der Bundesbürger in den vergangenen Jahren verschlechtert. Nur 14 Prozent sehen Verbesserungen, teilte die Wirtschaftsberatung Ernst & Young in Berlin mit. Dabei gebe es Hinweise für Zwei-Klassen- Medizin: Während nur 31 Prozent der Privatversicherten nachlassende Qualität beklagen, tun dies 43 Prozent der gesetzlich Versicherten. Unterm Strich bewerten zwar 85 Prozent die Versorgung positiv - jeder Vierte ist sogar sehr zufrieden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen