Parken vor Hallgebäude ist verboten

Lesedauer: 2 Min
 Trotz absolutem Halteverbot wird häufig vor dem Hallgebäude geparkt.
Trotz absolutem Halteverbot wird häufig vor dem Hallgebäude geparkt. (Foto: Reubold)
Schwäbische Zeitung

Isny (sz) - Der Kiesplatz vor dem Hallgebäude scheint Autofahrer magisch anzuziehen: Denn trotz absolutem Halteverbot wird häufig dort geparkt, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Als Parkplatz sei diese Fläche aber weder derzeit noch künftig vorgesehen. „Es ist der Marktplatz und als solcher autofrei gedacht“, heißt es im Pressetext wörtlich. Wegen der Baustelle im Hallgebäude bedeuten parkende Autos obendrein eine Behinderung für die Handwerkerfahrzeuge und den Baustellenverkehr. Verbunden damit sei außerdem eine Gefährdung für die Parkenden selbst.

Das absolute Halteverbot wird laut des Schreibens regelmäßig kontrolliert und Verstöße werden von den Mitarbeitern des städtischen Vollzugs geahndet. Je nach Dauer des Falschparkens und der Behinderungen, die damit verbunden sind, sind Bußgelder von 15 Euro aufwärts die Folge. Die Stadt Isny bittet alle Autofahrer dringend, sich an das absolute Parkverbot zu halten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen