Papst verliert laut Theologe Küng zusehends an Glaubwürdigkeit

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der katholische Theologe Hans Küng verteidigt seinen Vorwurf, unter Papst Benedikt XVI. drohe die katholische Kirche zu einer Sekte zu werden. Er sei tief traurig über den gegenwärtigen Kurs der Kirchenleitung, sagte Küng der dpa in Tübingen. Nach einem Zusammentreffen mit dem Papst vor vier Jahren habe er zunächst Zuversicht geschöpft. Diese Hoffnung wurde enttäuscht. Benedikt XVI. habe durch seine mangelnde Bereitschaft zur Ökumene die Beziehungen mit den protestantischen Kirchen belastet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen