Ostalbkreis hat mit 661 Neuinfektionen die meisten in Baden-Württemberg

Redakteur / Regio-Onliner Ostalb

Der Ostalbkreis gilt weiterhin als sogenannter Corona-„Hotspot“. So werden die Landkreise bezeichnet, bei denen die Sieben-Tage-Inzidenz höher als 500 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ist. Aktuell liegt der Wert im Ostalbkreis bei 658 - also weit darüber. 

In den vergangenen drei Tagen haben sich im Ostalbkreis 1340 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt. Das geht aus den aktuellen Lageberichten des Landesgesundheitsamts hervor. 661 waren es alleine am Donnerstag - kein anderer Kreis in Baden-Württemberg hat mehr. Damit steigt der Wert der Gesamtfälle auf 24.868. 

Innerhalb einer Woche haben sich 2068 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert. Zudem starben zwei weitere Patienten an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung. 454 Todesfälle hat es seit Pandemiebeginn im Kreis gegeben. Bei den aktiven Fällen erreicht beinahe jeder neue Tag einen weiteren Negativrekord. Derzeit (Stand Mittwoch) sind 3419 (+284) Bürgerinnen und Bürger positiv getestet.

Immer mehr werden auch die Covid-Patienten auf den Intensivstationen der Ostalb Kliniken. Wie das Intensivregister auflistet, belegen am Donnerstag zehn Menschen ein Intensivbett, zwei müssen bereits beatmet werden. Am Vortag ist es noch ein Intensivpatient weniger gewesen.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Mehr Inhalte zum Dossier

Persönliche Vorschläge für Sie