Opel-Schicksal weiter ungewiss

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der ums Überleben kämpfende Opel-Mutterkonzern General Motors will 26 000 Stellen außerhalb der USA streichen. Damit müssen auch Opel-Mitarbeiter an den deutschen Standorten um ihre Arbeitsplätze zittern. Das Schicksal der deutschen Tochter ließ GM- Chef Rick Wagoner bei einer Pressekonferenz in Detroit offen. Damit ist weiterhin unklar, ob GM deutsche Standorte schließen oder Opel komplett verkaufen will. NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers will heute mit Wagoner sprechen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen