Opel-Händler erwägen bis zu 20 Prozent Anteil

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Rettungsplan der Händler für den angeschlagenen Autobauer Opel nimmt Formen an. Die europäische Händlerorganisation EURODA teilte mit, die Mitglieder hätten sich bei einem Treffen in Berlin grundsätzlich geeinigt, 150 Euro pro verkauften Neuwagen in einen Rettungsfonds zu zahlen. Mit den Millionen soll eine Beteiligung an Opel finanziert werden. Man könne sich einen Anteil von 10 bis 20 Prozent vorstellen, sagte EURODA- Vize-Präsident Albert Still der dpa.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen