Opel-Betriebsrat wirbt um Staatsbeteiligung

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Opel-Betriebsrat hat beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Rüsselsheimer Stammwerk für eine Beteiligung des Staates an dem angeschlagenen Autobauer geworben. Es sei zwar begrüßenswert, Investitionen durch Bürgschaften langfristig abzusichern, sagte Gesamtbetriebsratschef Klaus Franz laut Redetext. Eine direkte staatliche Beteiligung wäre ihm aber lieber. Opel hofft auf 3,3 Milliarden Staatshilfe. Merkel will am Nachmittag zu der Belegschaft sprechen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen