Nur mit Schutz gegen Hepatitis B nach Indien reisen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Indien-Reisen sollten nur mit bestehendem Impfschutz gegen Hepatitis B angetreten werden. Das rät das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf.

Nach Angaben der Experten sind im indischen Bundesstaat Gujarat seit Ende Februar bereits mehr als 70 Menschen an der Virusinfektion gestorben, weil sie von Ärzten mit gebrauchten Spritzen und Kanülen behandelt worden seien. Dies komme in Indien häufig vor. Urlauber in dem Land sollten deshalb in ihrer Reiseapotheke immer sterile Einmalspritzen und -kanülen mitnehmen. Hepatitis B ist eine Form der Gelbsucht. Übertragen wird der Virus durch den Kontakt mit infizierten Körperflüssigkeiten wie Blut.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen