NRW führt neues Stipendiensystem für Studenten ein

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nordrhein-Westfalen führt zum nächsten Wintersemester ein neues Stipendiensystem ein. Das kündigte Wissenschaftsminister Andreas Pinkwart am Montag (5. Januar) in Düsseldorf an.

Von einem Stipendium in Höhe von 300 Euro im Monat sollen etwa 1300 begabte Studierende - einkommensunabhängig - profitieren. Damit hätten auch BAföG-Empfänger eine Chance auf zusätzliche Förderung, sagte Pinkwart.

Auf die inhaltliche Ausrichtung wolle die Landesregierung keinen Einfluss nehmen, versicherte der Minister. Allerdings soll ein Eignungstest über die Bewilligung der Stipendien entscheiden. Ziel sei es, die Quote der Stipendiaten an den Hochschulen in den nächsten fünf Jahren auf zehn Prozent zu steigern. Laut Bundesbildungsministerium wurden im vergangenen Jahr lediglich 1,1 Prozent der rund zwei Millionen Studierenden von einem der elf deutschen Begabtenförderwerke unterstützt.

Die Hälfte der Mittel für den neuen Fördertopf soll vom Staat kommen, die andere Hälfte sollen die Universitäten aus der Wirtschaft einwerben. Bislang seien neun Millionen Euro im Landeshaushalt vorgesehen, um das Programm anzustoßen, sagte Pinkwart. Er hoffe weiterhin, dass sich aus der Initiative ein nationales Stipendienprogramm entwickle, an dem der Bund sich beteilige.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen