„Notorious B.I.G.“: Biopic über ermordeten Rapper

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Notorius B.I.G war ein legendärer US-Rapper, der 1997 auf der Höhe seines Ruhmes erschossen wurde. Mit gebürtigem Namen hieß er Christopher Wallace. Die genauen Umstände seines Todes und der Täter konnten bisher nicht ermittelt werden.

Basierend auf dem Buch „Unbelievable: The Life, Death and Afterlife of the Notorious B.I.G.“ von Chill Hodari Coker verfasste Reggie Rock Bythewood („Biker Boyz“) das Drehbuch. Regie führte George Tillman Jr.. Ausgangspunkt ist die Ermordung des Rappers nach einer Party in Los Angeles. Anschließend wird sein Leben in Flashbacks ausgerollt. Biggie Smalls (wie sich der Musiker anfangs nannte), gelang mit Hilfe des Rap-Impresarios Sean „P. Diddy“ Combs (damals Puff Daddy) ein kometenhafter Aufstieg. Combs hat sich an diesem Film, der auch den tragisch eskalierenden Krieg zwischen Rappern der amerikanischen Ost- und der Westküste dramatisiert, als ausführender Produzent beteiligt.

(Notorious B.I.G., USA 2009, 123 Min., FSK ab 12, von George Tillman Jr., mit Jamal Woolard, Angela Bassett, Derek Luke)

www.notoriousbig-derfilm.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen