Norwegen weicht gegen die Türkei nach Spanien aus

Norweger
Erling Haaland und seine norwegische Nationalmannschaft bestreiten ihr WM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei in Spanien. (Foto: Stian Lysberg Solum / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

BVB-Stürmer Erling Haaland und seine norwegische Nationalmannschaft bestreiten ihr WM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei am 27. März nicht in ihrem Heimatland.

Wegen der unsicheren Corona-Lage und den damit verbundenen norwegischen Einreiseregeln wird das Spiel statt im Ullevaal-Stadion in Oslo im spanischen Malaga ausgetragen. Das teilte der norwegische Fußballverband NFF am Dienstag mit. Die spanischen Behörden und der spanische Fußballverband haben demnach bereits grünes Licht dafür gegeben. Zuschauer werden nicht dabei sein.

Die Norweger eröffnen ihre Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Katar am 24. März in Gibraltar. Dafür kommt die Mannschaft von Nationaltrainer Ståle Solbakken im spanischen Marbella zusammen und muss somit nicht weit reisen, um drei Tage später im nahe gelegenen Malaga auch gegen die Türken zu spielen.

Die norwegische Regierung hatte Ende Januar noch einmal deutlich verschärfte Bestimmungen erlassen, die die Einreise in das skandinavische Land für Ausländer praktisch unmöglich macht. Als eine Folge davon war das Europa-League-Hinspiel der TSG 1899 Hoffenheim gegen Molde FK nicht in Norwegen, sondern im spanischen Villarreal ausgetragen worden.

© dpa-infocom, dpa:210223-99-555627/2

NFF-Mitteilung (auf Norwegisch)

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Rund 200 Menschen müssen in Geislingen in Quarantäne.

Newsblog: Rund 200 Menschen nach Corona-Ausbruch in Kindergarten in Geislingen in Quarantäne

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 14.551 (323.445 Gesamt - ca. 300.632 Genesene - 8.262 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.262 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 59,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 120.800 (2.492.

BaWü-Check: Dieses Zeugnis stellen die Menschen im Südwesten der Landesregierung aus

Ob Digitalisierung, Effizienz der Behörden oder Management der Regierung: Bei den Fragen im BaWü-Check, der gemeinsamen Umfrage der Tageszeitungen in Baden-Württemberg, stellten die Bürger ihre Probleme im Umgang mit der Pandemie in den Vordergrund.

Zwar bewerten sie die Arbeit der Landesregierung noch positiv – aber die Zustimmung sinkt. Untersuchungen auf Bundesebene zeigen ein ähnliches Bild. Die Unzufriedenheit mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung in der Corona-Pandemie nimmt nach weiteren Umfragen weiter zu.