Nissan baut weltweit 20 000 Stellen ab

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Japans drittgrößter Autobauer Nissan baut wegen der globalen Absatzkrise weltweit 20 000 Stellen ab. Der japanische Renault-Partner rechnet mit einem Nettoverlust von umgerechnet 1,75 Milliarden Euro für dieses Geschäftsjahr. Auch beim Betriebsergebnis steuert Nissan auf einen Verlust zu. Durch den Stellenabbau sinkt die Mitarbeiterzahl auf 215 000.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen