Neuwagen - Neu bedeutet auch unbenutzt

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein Fahrzeug gilt nur dann als Neuwagen, wenn es wirklich fabrikneu und unbenutzt ist. Das Auto darf also allgemein auch keinen Vorbesitzer haben, erläutert der TÜV Nord in Hannover.

Vorführwagen gelten demnach nicht als Neuwagen - allerdings ist nach der geltenden Rechtsprechung ein als Tageszulassung nur sehr kurz zugelassener und dann verkaufter, unbenutzter Wagen als fabrikneu und damit als Neuwagen anzusehen.

Neufahrzeuge, die mehr als ein Jahr nach ihrer Herstellung verkauft werden, gelten nicht mehr als fabrikneu. Außerdem weist der TÜV darauf hin, dass in der Rechtsprechung mit dem Begriff fabrikneu auch das neueste Modell verbunden wird. Der Autoverkäufer muss den Käufer informieren, falls es in der Zwischenzeit wesentliche Änderungen an der Modellreihe gegeben hat. Wird ein eigentlich nicht mehr aktuelles Modell dennoch als „fabrikneu“ angeboten, kann der Käufer vom Vertrag zurücktreten oder Schadensersatz geltend machen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen