Neun Tote an finnischer Schule - Amokläufer überlebt Selbstmordversuch

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im örtlichen Krankenhaus der westfinnischen Stadt wurden mehr als zehn Verletzte aufgenommen. Zur Person des Attentäters teilten die Behörden offiziell lediglich mit, er sei „entwaffnet“ und nach einem Selbstmordversuch mit schweren Kopfverletzungen in das Krankenhaus von Tampere gebracht worden.

Der Amokläufer war am Vormittag gegen 11 Uhr Ortszeit in die Berufsschule gestürmt, als sich 200 Schüler dort aufhielten. Der Lehrer Raimo Kytälö berichtete im Rundfunk, etwa zehn Schüler seien von Schüssen getroffen worden. Der Täter soll nach Angaben von Internet-Bloggern ein 22-Jähriger Mann aus Kauhajoki sein, der sich im Internetportal YouTube per Video bei Schießübungen präsentierte. Das YouTube-Profil des Nutzers wurde inzwischen vom Netz genommen; kurz vor dem Amoklauf hatte er sich noch eingeloggt. Ob es sich bei diesem Nutzer auch tatsächlich um den Täter handelte, wurde zunächst nicht offiziell bestätigt.

In der Schule brach während des Amoklaufs ein Großfeuer aus, das am Mittag unter Kontrolle war. Alle Gebäude seien evakuiert, teilte die Polizei mit. Sie hatte Antiterrorspezialisten zu der Schule beordert. Die Einsatzkräfte suchten nach möglichen weiteren Opfern in dem Gebäude.

Erst im November vergangenen Jahres hatte ein 18-jähriger Schüler nahe der Kleinstadt Jokela in einem Schulzentrum sechs Schüler, die Rektorin, und die Schulkrankenschwester erschossen. Er nahm sich das Leben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen