Neues Promotionsprogramm für Biotechnologie in NRW

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Universitäten Bielefeld, Dortmund und Düsseldorf starten am 1. April eine gemeinsame Doktorandenausbildung im Fachgebiet „Industrielle Biotechnologie“.

Wer einen der 84 Plätze bekommt, erhält zugleich auch ein monatliches Stipendium in Höhe von 1500 Euro, teilte das NRW-Wissenschaftsministerium am Montag (16.3.) mit. Die Doktoranden können in ihren Promotionsprojekten eng mit Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Großunternehmen wie Bayer, Cognis, Evonik, Henkel, Lanxess oder innovativen Mittelständlern zusammenarbeiten.

Forschungsschwerpunkte sind etwa die Nutzung nachwachsender Rohstoffe oder umwelt- und ressourcenschonende Alternativen für industrielle Produktionen. Für die Finanzierung des Promotionsprogramms stellen Hochschulen, Industrie und Land für die kommenden dreieinhalb Jahre gemeinsam 7,2 Millionen Euro zur Verfügung. Der Landesanteil liegt bei 4,1 Millionen Euro.

Infos zum Doktoranden-Programm: www.innovation.nrw.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen