Neues Lada-Modell Priora kostet ab 8500 Euro

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Lada hat seine Modellpalette nach oben erweitert: Neben dem kompakten Kalina und dem Geländewagen Niva verkauft der russische Autohersteller jetzt in Deutschland auch den Priora.

Die Preise beginnen bei 8500 Euro und beinhalten in jedem Fall zwei Airbags, teilt der Importeur in Buxtehude bei Hamburg mit. ABS gibt es allerdings nur gegen 200 Euro Aufpreis, und elektronische Helfer wie der Schleuderschutz ESP werden gar nicht angeboten.

Der Viertürer hat einen Radstand von 2,49 Metern, ist bis zu 4,35 Metern lang und wird in zwei Karosserievarianten angeboten. Die Basisversion bekommt ein Stufenheck mit separatem Kofferraum, der 416 Liter fasst. Für einen Aufpreis von 240 Euro gibt es den Priora auch mit Fließheck, großer Klappe und offenem Laderaum für 400 Liter Gepäck. Klappt man die Rückbank um, fassen beide Versionen 988 Liter.

Angetrieben werden beide Modellvarianten von einem Benziner mit 1,6 Litern Hubraum und 72 kW/98 PS. Der Motor erreicht maximal 145 Newtonmeter Drehmoment, beschleunigt in 11,5 Sekunden auf Tempo 100 und erlaubt eine Höchstgeschwindigkeit von 183 Kilometer pro Stunde (km/h). Den Verbrauch gibt Lada mit 6,3 Litern an (CO2-Ausstoß: 156 g/km). Für einen Aufpreis von 2350 Euro rüstet Lada den Antrieb auch auf Flüssiggas um und montiert einen zusätzlichen 63-Liter-Tank in der Mulde für das Ersatzrad.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen