Neues Geschirr ist oft multifunktional

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Klare Linien, flexibel einsetzbar und möglichst funktional - bei Geschirr spielt derzeit nicht nur die Optik, sondern vor allem der praktische Nutzen eine wichtige Rolle.

„Mehrfunktionalität ist natürlich immer eine wünschenswerte Sache“, sagt Thomas Grothkopp, Geschäftsführer des Bundesverbandes für den gedeckten Tisch, Hausrat und Wohnkultur (GPK) in Köln. Durch die angespannte wirtschaftliche Lage und das sich verändernde Konsumbewusstsein der Verbraucher sei die Suche nach entsprechenden Produkten im Moment aber besonders aktuell.

Viele Hersteller geben entsprechend bei ihren jetzt auf der Einrichtungsmesse „Ambiente“ (13. bis 17. Februar) in Frankfurt gezeigten neuen Produkten gar keine genaue Funktion mehr an. Schließlich kann zum Beispiel ein Milchkännchen durchaus auch als Vase eine gute Figur machen.

Dass sich Geschirrsets so ineinander stapeln lassen, dass sie im Schrank möglichst wenig Platz wegnehmen, ist mittlerweile fast schon Standard. Auffallend häufig sind aber auch viele Entwürfe zu sehen, bei denen Teller gleichzeitig als Deckel für eine Schüssel verwendet werden können. Oder es werden fest abschließende Deckel zu hochwertigen Porzellanschüsseln angeboten - damit entfällt das lästige Umfüllen von Resten in nicht immer schön anzusehende Aufbewahrungsdosen aus Kunststoff.

Informationen: www.messefrankfurt.com

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen