Neuer Fernseher: Käufer geben im Schnitt 800 Euro aus

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

So viel Geld wie nie zuvor gaben die Deutschen im Jahr 2008 für ein neues Fernsehgerät aus. Durchschnittlich zahlten sie 789 Euro, teilt die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) in Frankfurt mit.

Im Jahr 2000 habe der Durchschnittspreis noch 300 Euro niedriger gelegen. Diese Entwicklung ist nach Angaben des Branchenverbandes auf den Technologiewandel von den klassischen Röhrengeräten zu flachen LCD- und Plasma-Fernsehern zurückzuführen. Diese hätten sich seit dem Jahr 2005 als Massenprodukte durchgesetzt. Besonders beliebt bei den Verbrauchern seien Modelle mit großen Bildschirmdiagonalen von 32 Zoll (82 Zentimeter) und mehr. Insgesamt haben Flachbild-Geräte im Vorjahr 95 Prozent des Umsatzes ausgemacht. Der Röhrenfernseher dagegen ist ein Auslaufmodell.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen