Neue Widersprüche nach Amoklauf

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach der Bluttat von Winnenden suchen die Ermittler weiter nach den Gründen für den Amoklauf. Nach „Spiegel“- Informationen hat Tim K. in der Nacht vor der Tat ein Online- Killerspiel gespielt. Laut Polizei gibt es dafür aber noch keine gesicherten Hinweise. Auf seinem Rechner sei allerdings eine „größere Zahl“ Pornobilder gefunden worden. In Winnenden wurde heute das erste Opfer beerdigt. Hunderte trauerten vor der Albertville-Realschule. Die politische Debatte über die Konsequenzen wurde fortgesetzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen