Neue Studienplätze für Erzieher in Sachsen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit 110 neuen Hochschulstudienplätzen will Sachsen die Ausbildung für Erzieher professionalisieren. Seit dem laufenden Wintersemester werden entsprechende berufsbegleitende Bachelorstudiengänge angeboten.

Zum einen an der Hochschule für Technik, Wissenschaft und Kultur Leipzig und zum anderen an der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit Dresden, teilte das Wissenschaftsministerium in Dresden mit. Sie umfassten je 25 oder 30 Plätze. Vom Wintersemester 2009/10 an würden zusätzlich Direktstudiengänge zur Erzieherausbildung in Dresden sowie an der Hochschule Zittau/Görlitz eingerichtet.

Die TU Dresden bietet zudem einen Masterstudiengang „Childhood Research“ (Kindheitsforschung) an, bei dem aber weniger die praktische Arbeit als Erzieher, sondern mehr die wissenschaftliche Forschung zum Thema Frühpädagogik gelehrt wird. Im Freistaat absolvieren derzeit nur rund ein Fünftel der Erzieher eine Hochschulausbildung, hieß es in der Mitteilung des Ministeriums. Ein Großteil der Ausbildung erfolge weiterhin über Fachschulen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen