Neue Hinweisschilder an den Autobahnen auf das UNESCO-Welterbe

Die neuen Hinweisschilder an der A7 vor der Abfahrt Niederstotzingen, von Süden und Norden kommend, zeigen die Attraktionen im L
Die neuen Hinweisschilder an der A7 vor der Abfahrt Niederstotzingen, von Süden und Norden kommend, zeigen die Attraktionen im Lonetal. Das Schild (nicht im Bild) an der A8 zeigt die Venus. (Foto: Fotos: Geschäftsstelle Weltkultursprung)
Schwäbische Zeitung

Das UNESCO-Welterbe „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ ist nun für alle Reisenden, ob von nah oder sehr fern unübersehbar. Drei touristische Hinweisschilder an den Autobahnen A7 und A8 wurden in den vergangenen Tagen angebracht. Sie sind wichtiger Baustein im Informations- und Beschilderungssystem für das Welterbegebiet.

Bereits im vergangenen Herbst konnte die Beschilderung der Taleingänge und der Fundhöhlen im Ach- und Lonetal erfolgreich abgeschlossen werden. Damit werden die Gäste sicher von den Autobahnen bis zu den einzigartigen Welterbehöhlen geleitet. Wenn touristische Ausflüge und Besuche im Welterbegebiet „nach Corona“ wieder möglich sind: das Welterbegebiet ist dafür informativ gewappnet.

Venus, Löwenmensch und Mammut sind zu sehen

An der A8 weist die „Venus vom Hohle Fels“ Vorbeifahrende zwischen den Anschlussstellen Ulm-West und Merklingen nun auf das nahegelegene UNESCO-Welterbe hin. Das „Mammut“ begrüßt aus Süden kommende Autofahrer auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Langenau und Niederstotzingen. In der Gegenrichtung kündigt der „Löwenmensch“ zwischen Giengen/Herbrechtingen und Niederstotzingen die Nähe zu „Höhlen und Eiszeitkunst“ an. Die Hinweistafeln an der A7 mussten lediglich erneuert werden. Die Schilder, die bisher an den beiden Standorten angebracht waren, stammten noch aus der Zeit vor der UNESCO-Anerkennung und trugen noch nicht den Hinweis auf das Welterbe. Der Standort an der A8, der sich bei Kilometer 131,4 befindet, wurde hingegen gänzlich neu errichtet.

Schilder sollen zum Spontanbesuch animieren

Vorbeifahrende sollen durch die Autobahnbeschilderung darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie sich in unmittelbarer Nähe eines UNESCO-Welterbes befinden. Landrat Peter Polta (Landkreis Heidenheim), der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Weltkultursprung, freut sich: „Das UNESCO-Welterbe „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ wird durch die Beschilderung an den beiden Autobahnen weiter bekannt gemacht und in Wert gesetzt. Sobald touristische Besuche wieder möglich sind, hoffen wir, dass sich Vorbeifahrende aufgrund der Schilder zu einem spontanen oder späteren Besuch des Welterbes entscheiden.“ Aber auch anreisenden Gästen wird so das nahende Ziel frühzeitig vorangekündigt. Die Besucherlenkung beginnt damit schon auf der Autobahn. Von den jeweiligen Autobahnausfahrten werden Anreisende weiter durch ein touristisches Leitsystem zu den beiden Tälern und den Präsentationsorten geführt.

Die touristischen Hinweistafeln an den Autobahnen A7 und A8 sind Teil eines Beschilderungskonzepts, das die Arbeitsgemeinschaft Weltkultursprung in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege, den Landkreisen und den Städten und Gemeinden im Welterbegebiet erarbeitet hat. Die Autobahnbeschilderung wird kofinanziert durch den Alb-Donau-Kreis, den Landkreis Heidenheim und die Stadt Ulm.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Corona-Regeln in Gaststätten

Corona-Newsblog: Dehoga-Chef klagt über holprige Wiedereröffnung der Gastronomie

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 32.000 (478.496 Gesamt - ca. 436.800 Genesene - 9.703 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.703 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 101,0 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 212.000 (3.598.

In Tannheim soll eine Zusammenkunft für ein größeres Coronageschehen gesorgt haben. Dazu sagen will aber niemand etwas.

Corona-Ausbruch und viele Infizierte: Das große Schweigen von Tannheim

Wie kam es zu der zwischenzeitlich hohen Zahl der Infizierten in VS und Umgebung? Bei der Suche nach einer Antwort stößt man zunächst auf einen mutmaßlichen größeren Corona-Ausbruch in einem VS-Stadtteil, dann auf viele Hürden bei der Wahrheitsfindung – und nicht zuletzt auf großes Schweigen.

Die Corona-Zahlen in Villingen-Schwenningen sind seit Wochen hoch, bundesweit war der Schwarzwald-Baar-Kreis mit dem Infektionsgeschehen zeitweise sogar an siebter Stelle.