Neue Echtzeitstrategie: Was vor „Halo“ geschah

Lesedauer: 2 Min

Die Spiele aus der „Halo“-Serie sind die erfolgreichsten Produktionen für die Xbox 360 - nun legt Microsoft nach. Bei „Halo Wars“ handelt es sich erstmals nicht um einen Ego-Shooter, sondern um Echtzeitstrategie.

Die Ereignisse sind vor dem bereits erschienenen „Halo“-Titeln angesiedelt - der Spieler soll also sehen, wie es zu den bekannten Konflikten gekommen ist. Im Kampagnenmodus führt man als Kommandant der UNSC-Truppen das Kriegsschiff „Spirit of Fire“ in den Kampf gegen die Covenant, eine Gruppe feindlicher Aliens. Aus der Vogelperspektive bauen Spieler zunächst eine Basis auf, um dann die Angriffe der verschiedenen Truppenteile zu koordinieren. Einige alte Bekannte sind mit von der Partie: Wie schon in den Vorgänger-Spielen tauchen etwa Warthogs und Skorpione auf. Ein Online-Modus ermöglicht es auch, mit bis zu sechs Spielern ein Gefecht unter Freunden auszutragen.

Die Entwickler von Ensemble Studios - unter anderem verantwortlich für „Ages of Empires“ - hätten das Spiel von Grund auf für die Xbox 360 und dessen Controller programmiert, betont Microsoft.

„Halo Wars“, Echtzeitstrategiespiel von Microsoft für die Xbox 360; freigegeben ab 12 Jahren; Erscheinungstermin: 26. Februar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen