Nervosität bei Opel steigt

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bis zu einer Entscheidung über die Rettung des Autobauers Opel könnten noch vier bis acht Wochen vergehen. Diese Zeit sei notwendig, um zunächst entscheidende Fragen zur Zukunft des Mutterkonzerns General Motors in den USA zu klären, sagte Opel-Betriebsratschef Klaus Franz. Bundeskanzlerin Angela Merkel bekräftigte, sie sehe noch keine ausreichende Grundlage für staatliche Hilfe an Opel. Unterdessen steigt die Nervosität. Spekulationen um Pläne für Werkschließungen wies Opel zurück. Auch Gerüchte um Entwicklungs-Auslagerungen nach Asien und Insolvenz-Szenarien dementierte Opel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen