Neresheims Gewerbegebiet Im Riegel wird erweitert

Lesedauer: 3 Min

Da die Flächen im Gewerbegebiet Im Riegel belegt sind, Gewerbeflächen aber weiter gefragt sind, muss die Stadt Neresheim neue ausweisen. Entstehen sollen sie auf der gegenüberliegenden Seite, nördlich der Landesstraße 1084. Das hat der Gemeinderat beschlossen.

Dafür muss der Flächennutzungsplan geändert werden, weil das Areal als schutzwürdiger Bereich für die Erholung ausgewiesen ist. Deshalb muss die Stadt beim Regionalverband eine so genannte Zielabweichung beantragen, die jedoch laut Bürgermeister Thomas Häfele genehmigt werden dürfte. Im Moment laufen die Grundstücksverhandlungen.

Stadtbaumeister Bernd Wengert machte deutlich, dass nur die Flächen nördlich der Landesstraße infrage kommen. Eine Erweiterung im Süden sei wegen des Wasserschutzgebiets nicht möglich. Bei ganz neuen Standorten gebe es nicht vertretbare Belastungen für Erschließungsmaßnahmen und sie widersprächen dem Landesentwicklungsplan und dem Gebot des flächensparenden Bauens. Ein Anschluss an den bestehenden Standort biete sich schon deshalb an, weil einige dort ansässige Firmen erweitern wollten.

Der Gemeinderat wird auch nach der Kommunalwahl 2019 16 Mitglieder haben. Das hat der Gemeinderat beschlossen. Die Zahl kann aber steigen, falls es Ausgleichssitze gibt. In der laufenden Sitzungsperiode ist dies nicht der Fall, davor hat es das schon gegeben, sagte Häfele. Für die Kernstadt Neresheim sind sechs Sitze vorgesehen, für Elchingen drei, für Dorfmerkingen und Ohmenheim jeweils zwei, für Stetten, Kösingen und Schweindorf je einer.

Die Feuerwehrabteilung Elchingen bekommt ein neues Löschfahrzeug für 364 000 Euro. Der Kreis schießt 90 000 Euro zu. Das alte Feuerwehrauto ist 31 Jahre alt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen