Nach knapp einem Jahr wieder eine Kassiererin

Lesedauer: 4 Min
 Der Vorstand des Liederkranz Munderkingen mit Bürgermeister Michael Lohner (hinten mitte).
Der Vorstand des Liederkranz Munderkingen mit Bürgermeister Michael Lohner (hinten mitte). (Foto: Burghart)
Karl-Heinz Burghart

Munderkingen - Der Munderkinger Liederkranz wird künftig „Somea Frauenchor – Liederkranz Munderkingen 1838 e.V.“ heißen. Das haben die Sängerinnen durch eine Satzungsänderung am Mittwochabend beschlossen. Unter den Gästen waren der Ehrenchorleiter und Ehrenvorsitzende des Liederkranzes Wolfgang Oberndorfer und Bürgermeister Michael Lohner.

Das Gemeinschaftskonzert des „Somea Frauenchors“ mit Chören aus Suppingen und Tschechien nannte die Vorsitzende Beate Schartmann als Jahreshöhepunkt. „Unter dem Motto ’Romantisch, schwäbisch, frech, charmant‘ haben wir im kleinen Saal der Ehinger Lindenhalle ein buntes und vielfältiges Programm geboten“, so Schartmann.

Alexander Lotz dirigiert

Nach drei Jahren hat der Chor im August die Zusammenarbeit mit Chorleiter Christian Vogt beendet, seit Dezember werden die Sängerinnen von Alexander Lotz dirigiert. Der betonte, dass er bei der ersten gemeinsamen Probe „vom guten Klang des Chores“ überrascht gewesen sei. „Ein gutes Programm braucht nicht viele Stücke, sondern hohe Qualität“, sagte Lotz. Schriftführerin Elisabeth Daratha ließ das vergangene Jahr Revue passieren und nannte den Auftritt des Chors zur Verleihung des Förderpreises der Stadt, die Bewirtung beim Bauernmarkt und das gemeinsame Rettichessen als Aktivitäten des Vereins.

Weil im Mai des vergangenen Jahres die bisherige Kassiererin Regina Hudjera aus persönlichen Gründen ihr Amt abgab, führt Beate Schartmann seitdem die Vereinskasse. „Das ausgefallene Brunnenfest hat ein Loch in unsere Kasse gerissen, aber der Bauernmarkt brachte die Kasse wieder zum Klingen“, sagte sie und meldete der Versammlung einen positiven Kassenstand.

Claudia Oesterle immer dabei

Fünfzehn Aktive Sängerinnen und hundert fördernde Mitglieder gehören momentan dem Liederkranz an. Bei keiner der wöchentlichen Singstunden hat Claudia Oesterle gefehlt. Nur drei Proben haben Margot Dalheimer und Rosi Sauerbier verpasst. Bei den Wahlen wurden Beate Schartmann als Vorsitzende und Claudia Oesterle als ihre Stellvertreterin einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Elisabeth Daratha bleibt für weitere drei Jahre die Schriftführerin des Chors. Die Kasse des Vereins wird in Zukunft Regina Fischer führen, die gleichzeitig als Pressewart tätig sein wird. Die „singenden Mitglieder“ werden im Vereinsausschuss von Margot Dalheimer, Petra Sax und Rosi Sauerbier vertreten, Vertreter der Fördermitglieder ist Wilhelm Oesterle.

Während andere Chöre in der Region aufgegeben hätten, sei im Munderkinger Liederkranz ein „unbändiger Duchhalte-Wille“ vorhanden, sagte Bürgermeister Michael Lohner. „Hier wird seit Jahren weitergemacht. Der Liederkranz war und ist ein sehr guter Repräsentant der Stadt“, betonte der Bürgermeister.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen