Nach Einsturz des Kölner Stadtarchivs noch keine Spur des Vermissten

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Fast eine Woche nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs gibt es von dem letzten Vermissten immer noch keine Spur. In der Nacht suchten rund 100 Feuerwehrleute und Helfer in den Trümmern des angrenzenden Wohnhauses weiter nach dem 24 Jahre alten Studenten. Bis zum Kellerboden müssten noch drei Meter gegraben werden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Am Abend hatte es an der Unglücksstelle weitere Komplikationen gegeben: Ein Wohnhaus muss nun auch abgerissen werden, weil die Gefahr besteht, dass es in den Schuttkrater hineinrutscht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen