Nach den Boxkämpfen ist Public Viewing angesagt

Lesedauer: 5 Min
Am Samstag kämpfen die Box-Senioren ab 18 Jahren im Viertelfinale der Württembergischen Meister ums Weiterkommen. Auf unserem Bi
Am Samstag kämpfen die Box-Senioren ab 18 Jahren im Viertelfinale der Württembergischen Meister ums Weiterkommen. Auf unserem Bi
Schwäbische Zeitung

Ein großer Tag des Sports soll der Samstag werden: Zunächst kämpfen die Box-Senioren ab 18 Jahren im Viertelfinale der Württembergischen Meister ums Weiterkommen. Danach wird die deutsche Nationalmannschaft im Kleinen Finale das Ihre tun, um mit Platz drei von der Fußball-WM aus Südafrika nach Hause zurückzukehren. Beginn ist um 17 Uhr, Einlass fürs Public Viewing um 19.30 Uhr.

Von unserer Mitarbeiterin  Susi Weber

Auch wenn es zwei Tage nach der Niederlage der deutschen Nationalelf schwerfällt, dem Sieg der Spanier etwas Gutes abzugewinnen, sieht Jürgen Rölli für den Boxsport im Allgemeinen und den Boxclub Wangen (BCW) im Besonderen Vorteile: „Natürlich hoffen wir jetzt auf Zuschauer, die sonst vielleicht nicht zu uns kommen und nun einmal hautnah erleben können, wie spannend es auch bei uns zugeht.“ Der BCW hat schon frühzeitig geplant. Rölli: „Für uns stand fest: Wir werden das Kleine Finale auf alle Fälle übertragen. Deshalb haben wir auch die Kämpfe vorverlegt.“

Bereits um 16.30 Uhr öffnen sich deshalb die Pforten der städtischen Sporthalle. Insgesamt 14 Kämpfe wird es innerhalb von zwei bis zweieinhalb Stunden zu erleben geben. Mit Leonid Badinger und Matthias Karricaj werden auch zwei Wangener in den Ring steigen. „Die beiden sind alles andere als Anfänger, haben gute Qualitäten und eine relativ gute Chance, den Sprung ins Halbfinale zu schaffen“, sagt Edgar Huber, stellvertretender Vorsitzender des BCW. Überhaupt erwartet Jürgen Rölli samt seinem Team eine sehr gute Qualität der Kämpfe: „Die Zuschauer werden auf ihre Kosten kommen.“

Freude herrscht beim BCW derzeit auch aus einem anderen Grund: Festim Kruezi, in Wangen „groß“ gewordener und im Frühjahr ins Profilager gewechselter Boxer, hat seinen ersten Profikampf in Hattersheim bei Frankfurt furios beendet. Suleyman Dag, mit 13 Profi-Kämpfen und 30 Jahren deutlich erfahrener und älter als der 19-jährige Wangener, hatte keine Chance gegen den Newcomer. In der dritten Runde schlug der Süddeutsche Vizemeister des Jahres 2006 und 2002 jüngster Württembergischer Meister seinen Gegner durch technischen K.O. „Die Freude darüber ist groß“, sagt Rölli stolz: „Für uns ist es einfach erneut ein Zeichen, dass auch ein kleiner Verein mit wenig Mitteln gute Boxer hervorbringen kann.“ Ende August wird Festim Kruezi in der Radarena Öschelbronn seinen zweiten Profikampf bestreiten. Er reiht sich damit nahtlos in die Galerie der erfolgreichen Wangener Boxer ein, die mit Namen wie Thomas Sabautzki, Sascha, Dirk und Dietmar Rölli, Manfred und Christian Wallot, Josef Reutemann, Axel und Uwe Krane, Armin Sohler und anderen verbunden ist.

Nach dem Württembergischen Viertelfinale der Senioren dürfen die Boxfans 2010 noch ein weiteres Box-Highlight erwarten. Rölli: „Im November wollen wir einen Bundesligisten nach Wangen holen. Es wird mit Sicherheit ein Hochkaräter sein.“ Erst einmal gilt es aber, die Sport-Doppelveranstaltung am Samstag zu bewerkstelligen. „Wir werden, wenn irgendwie zeitlich noch möglich, unmittelbar nach dem Kampf den Ring ab- und fürs Public Viewing aufbauen“, verspricht der BCW-Vorsitzende.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen