Nach Amoklauf neue Diskussion um Waffenrecht

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen mit 16 Toten ist die Diskussion um das Waffenrecht in Deutschland neu entbrannt. Der Chef des Bundes deutscher Kriminalbeamten, Klaus Jansen, fordert, dass Sportschützen ihre Munition bei der Polizei abliefern sollten. Den „Lübecker Nachrichten“ sagte er, großkalibrige Waffen wie die des Amokschützen Tim K. gehörten nicht in die Hand von Bürgern. Der SPD-Abgeordnete Hermann Scheer sprach sich dafür aus, Privatpersonen die Aufbewahrung von Schusswaffen zu verbieten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen