Mutmaßlicher Mörder Kardelens in die Türkei geflüchtet

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der mutmaßliche Mörder der achtjährigen Kardelen aus Paderborn ist kurz nach der Tat in die Türkei geflüchtet. Das bestätigte die Polizei. Wie jetzt bekanntwurde, war der unter dringendem Tatverdacht stehende Ali K. vom Flughafen Köln-Bonn aus nach Izmir in die Westtürkei geflogen. Ein Hinweisgeber habe sich gemeldet, der den Mann zum Flughafen Köln-Bonn gefahren hat, so die Polizei. Die türkischstämmige Kardelen war im Januar missbraucht und erstickt worden. Ali K. war ihr Nachbar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen