Mutmaßlicher Klatten-Erpresser gesteht Taten und entschuldigt sich

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der mutmaßliche Erpresser der Quandt-Erbin Susanne Klatten hat vor Gericht gestanden, die reichste Frau Deutschlands und drei weitere wohlhabende Frauen verführt und um Millionen erleichtert zu haben. Er bedauere das Vorgefallene zutiefst und entschuldige sich hier in der Hauptverhandlung und in aller Öffentlichkeit bei den geschädigten Damen. Das sagte der Schweizer Helg Sgarbi vor dem Landgericht München I. Die Anklagepunkte „treffen im Kern zu“, erklärte einer seiner Anwälte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen