Musikverteiler mit WLAN sind besser geworden

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit WLAN arbeitende Musikverteilsysteme für die Wohnung sind einem Test der Zeitschrift „c't“ zufolge besser geworden. Bisher produzierten solche Geräte oft einen „Kanon-Effekt“, berichtet das Magazin.

Wenn die Musik in mehrere Räume übertragen wurde, konnte es zu zeitlichen Verzögerungen kommen, so dass die Musik zum Beispiel in der Küche einen Takt zu spät dran war. Dieses Problem sei nun bei Geräten der Hersteller Sonos und Logitech nicht mehr aufgetreten. Philips dagegen habe bei der parallelen Funkübertragung noch Probleme. Dafür konnte dieser Hersteller im „c't“-Urteil mit niedrigen Preisen punkten.

Für den Anwender bringen mit WLAN arbeitende Musikverteilsysteme einige Vorteile, erläutern die Experten: Wer seine CD-Sammlung schon in MP3-Dateien umgewandelt hat, könne mit ihrer Hilfe per Knopfdruck in der ganzen Wohnung bequem auf Tausende Titel zugreifen. Für ein Audio-Verteilsystem brauche man einen Rechner, der die Musikdateien zur Verfügung stellt. Wer Strom sparen und den PC nicht den ganzen Tag laufen lassen will, kann aber auch eine Netzwerkfestplatte einsetzen. Hinzu kommen die Abspielgeräte in den einzelnen Räumen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen