Der Musikverein Rattstadt hat am Sonntagnachmittag in der Schönenbergkirche ein eindrucksvolles Benefizkonzert gegeben.
Der Musikverein Rattstadt hat am Sonntagnachmittag in der Schönenbergkirche ein eindrucksvolles Benefizkonzert gegeben. (Foto: Josef Schneider)

Der Musikverein Rattstadt hat in der fast voll besetzten Wallfahrtskirche auf dem Schönenberg ein beeindruckendes Benefizkonzert gegeben. Mit dem Erlös werden vier soziale Projekte unterstützt.

Die Jugendkapelle unter Leitung von Alexander Fuchs eröffnete das eineinhalbstündige Kirchenkonzert bravourös mit dem traumhaft schönen „Irish Dream“ und entführte ihr Publikum damit auf die grüne Insel nach Irland. Mit Leonard Cohens „Hallelujah“ ging es gefühlvoll weiter. Ausdrucksstark servierte die Jugendkapelle „Gabriellas Sang“, um sich mit „Moon Meadows“ als Zugabe zu verabschieden.

Die Musikkapelle Rattstadt unter ihrem Dirigenten Robert Gmeiner präsentierte sich mit Edward Elgars Marsch „Pomp & Circumstance No. 4“ gleich zu Beginn majestätisch und pompös. Mit dem feierlichen Segenswunsch „Benediction“ setzte sie gekonnt nach. Bei den feurigen „Alpine Inspirations“ wurde die Ehrfurcht vor der faszinierenden Bergwelt, aber auch ihre Bedrohlichkeit bei Wind und Wetter spürbar. Sängerin Anke Renschler überzeugte als Solistin bei Billy Grahams Popballade „You raise me up“. Bezaubernd interpretierten die Musiker den „Choral Alpin“.

Händels „Halleluja“ als krönender Abschluss

Als exzellenter Trompetensolist begeisterte Julian Sekler bei „Share my Yoke“. Das schottische Abschiedslied „Auld Lang Syne“ leitete über zum sentimentalen Schlusslied „Du lässt den Tag, o Gott, nun enden“, bei dem die Zuhörer mitsingen konnten. Als Zugabe und krönenden Abschluss hatten die Musiker noch ein musikalisches Schmankerl in petto: Händels grandioses „Halleluja“ aus dem „Messias“. Stehender Applaus.

Die Spenden der Konzertbesucher gehen zu gleichen Teilen an die brasilianischen Partnergemeinden der Pfarrei Schönenberg, Campo Alegre de Lourdes und Pilao Arcado, an den Ellwanger Kindertisch des DRK, an den Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst und an die Missionsarbeit der aus Neunheim stammenden Monika Steffel in Manglaralto in Ecuador. Steffel, die dort eine Krankenstationleitet und sich für die Schulausbildung der Kinder und die Förderung des regionalen Kunsthandwerks einsetzt, spielte einst im Musikverein Rattstadt mit. Dessen Vorsitzender Heiko Betzler stellte die vier Projekte vor.

Bürgermeister Volker Grab dankte dem Musikverein für dieses „Konzert der Nächstenliebe“ und forderte die Konzertbesucher zu großherzigen Spenden auf. Im Anschluss an das Konzert lud der Frauenkreis Eigenzell zu einem Stehempfang ins Gemeindehaus Sankt Alfons ein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen