Museum Villa Rot: Konzert mit Goldmund Quartett nach Schwendi verlegt

Lesedauer: 2 Min
Selber Termin, anderer Ort: Das Goldmund Quartett spielt in Schwendi.
Selber Termin, anderer Ort: Das Goldmund Quartett spielt in Schwendi. (Foto: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

Viele Tickets sind schon vor Monaten verkauft worden, nun freuen sich die Veranstalter von der Villa Rot, dass das für Sonntag, 19. Juli, geplante Kammerkonzert mit dem Goldmund Quartett stattfinden kann. Die Veranstalter möchten die Gäste auf folgende Änderung aufmerksam machen, die wegen der Corona-Pandemie erforderlich sind, erklären sie in einer Pressemitteilung.

Das Konzert wird vom Museum Villa Rot in die Kleine Bühne Schwendi, Gutenzeller Straße 2, verlegt. Außerdem muss die Pause entfallen. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit. Um Sicherheitsabstände zu gewährleisten, mussten die Sitzplätze neu verteilt werden, heißt es in der Pressemitteilung. Die Ticketinhaber können vor Konzertbeginn ihre Plätze einem Aushang im Eingangsbereich der Kleinen Bühne entnehmen. Das Publikum bitten die Veranstalter, bis zum Einnehmen der Sitzplätze Mund- und Nasenschutzmasken zu tragen und sich während der gesamten Veranstaltung an die allgemeinen Hygienevorschriften zu halten.

Der Cellist des Quartetts, Raphael Paratore, ist derzeit Leihnehmer des über 270 Jahre alten Testore-Cellos aus der Sammlung der Hoenes-Stiftung und wird es in der Matinée auch spielen. Das Instrument stammt aus der Werkstatt des Geigenbauers Paolo Antonio Testore aus Mailand und befand sich seit 1924 im Besitz des Dirigenten und Cellisten Hermann Hoenes, der zusammen mit seiner Frau Feodora zuletzt die Villa Rot bewohnte.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade