Movsar Sulimanovs Siegesserie geht weiter

Lesedauer: 2 Min

Sarah Oer und Movsar Sulimanov
Sarah Oer und Movsar Sulimanov (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Jüngst fanden in Ulm die württembergischen Landesmeisterschaften im olympischen Vollkontakt-Taekwondo statt. Unter den knapp 250 Teilnehmern starteten für die Abteilung Taekwondo des SV Gebrazhofen die amtierende württembergische Meisterin 2017, Sarah Oer, sowie der momentane Senkrechtstarter Movsar Sulimanov.

Eine Enttäuschung gleich zu Beginn trübte Sarah Oers Lust auf die Titelverteidigung. Sie war als einzige Kämpferin in ihrer Kampfklasse gemeldet und wurde kampflos zur Siegerin und somit zur württembergischen Meisterin erklärt. Leider ist ein derartiges Ereignis immer wieder Bestandteil der Wettkampfkarriere von Sarah Oer.

Anders erging es Movsar Sulimanov der sich mittlerweile durch seinen mehr als durchschlagenden Kampfstil einen kleinen Namen machen konnte. Er traf in seinem Halbfinale auf einen Gegner aus Biberach und konnte diesen bereits zu Beginn der zweiten Runde derart unter Druck setzen, dass der Coach des Biberachers das Handtuch warf.

Im Finale wartete dann ein Kämpfer aus Ellwangen auf den aus Tschetschenien stammenden jungen Gebrazhofer. Movsar startete auch in diesen Kampf unglaublich agil und treffsicher. Er ließ seinem Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance so dass der Kampf beim Punktestand von 29:2 für Sulimanov vorzeitig beendet wurde. Movsar Sulimanov ist somit in seinem dritten Turnier des Jahres ungeschlagen und erkämpfte sich mehr als verdient den württembergischen Meistertitel 2018.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen