Moskauer Studenten protestieren gegen WM-Fanzone

Lesedauer: 2 Min
Lomonossow-Universität
Auf dem Geländer an der Lomonossow-Universität in Moskau soll für die WM eine Fanzone eingerichtet werden. (Foto: Jens Kalaene / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Tausende Moskauer Studenten haben gegen die Einrichtung einer Fanzone für die Fußball-Weltmeisterschaft auf dem Gelände ihrer Universität protestiert.

Sie hätten bereits zwei Briefe an den Chef des Weltverbandes FIFA, Gianni Infantino, geschickt, um die Fanzone von der renommierten Lomonossow-Universität fern zu halten, teilte eine Gruppe von Studenten mit. Eine Antwort sei jedoch bislang ausgeblieben. Auch Appelle an Präsident Wladimir Putin und die Stadtverwaltung waren ihren Angaben zufolge ohne Erfolg.

Für die WM vom 14. Juni bis 15. Juli soll in der russischen Hauptstadt eine Fanmeile in unmittelbarer Nähe der Uni errichtet werden, die nur wenige Metrostationen vom Luschniki-Stadion entfernt ist. Mehr als 25 000 Fans sollen dort feiern. Die Studenten und Professoren wehren sich dagegen, weil ihrer Meinung nach dadurch der Unterricht und die Forschung massiv gestört werden. „Das grüne Gelände rund um die Uni ist nicht dazu geplant worden, um ein derartiges Festival zu veranstalten“, hieß es in der Mitteilung. Einer Petition hätten sich bereits mehr als 4500 Studenten und Professoren angeschlossen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen