„Mord ist mein Geschäft, Liebling“: Krimiparodie

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Regisseur Sebastian Niemann („Das Jesus-Video“, „Hui Buh - Das Schlossgespenst“) knüpft mit seinem neuesten Film an ein Genre vergangener Zeiten an: die Screwball-Komödie.

Bei seiner launigen Parodie auf Krimis und Agentenfilme der 1960er Jahre baut Niemann vor allem auf die komödiantischen Fähigkeiten von Rick Kavanian („Der Schuh des Manitu“, „(T)Raumschiff Surprise“) und Christian Tramitz („Neues vom Wixxer“) sowie auf die Gastauftritte bekannter Leinwandgrößen, wie der Italo-Western-Legende Franco Nero und dem Film-Haudrauf Bud Spencer. Kavanian spielt den Auftragskiller Toni Ricardelli. Soeben hat der den Erfolgsautor und Mafioso Enrico Puzzo beseitigt und ist dabei, die Leiche zu beseitigen, da kreuzt die Verlagsangestellte Julia (Nora Tschirner) auf. Toni verliebt sich auf der Stelle in sie und gibt sich fortan als Puzzo aus. Dumm nur, dass die Mafia nun den Autor noch am Leben wähnt und eine ganze Armada losschickt, um ihn zu töten

(Mord ist mein Geschäft, Liebling, Deutschland 2008, 109 Min., FSK ab 12, von Sebastian Niemann, mit Rick Kavanian, Nora Tschirner, Bud Spencer)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen